Zeitlos wohnlich - kunstvoll elegant

Parkett besticht durch Natürlichkeit – und sorgt für ein angenehmes, aber auch elegantes Raumklima. Parkett ist sozusagen der pflegeleichte „Boden für die Ewigkeit“, der im Laufe der Zeit mit einer feinen Patina begeistern, aber auch mehrmals wieder abgeschliffen werden kann.

Fertigparkett oder Mehrschichtparkett ist durch einen zwei- oder dreischichtigen Elementaufbau, die Nut-Feder-Verbindung und die werkseitige Oberflächenbehandlung gekennzeichnet.

Hart im Nehmen

Vinylböden, die auch als PVC-Böden bekannt sind, bestechen vor allem durch ihre exzellenten Gebrauchseigenschaften und sind immer dort die Wahl, wo ein Boden auch über Jahre hinweg stark strapaziert und Feuchtigkeit ausgesetzt wird – kurz, dort, wo er „viel mitmachen“ muss.

Küchen, Büros, Verkaufsräume – der Vinylboden ist aus keinem Bereich mehr wegzudenken und hat sich vor allem in puncto Optik in den letzten Jahren richtig herausgeputzt und nur noch wenig gemein mit den albtraumhaften PVC-Designs der 1980er Jahre.

Vinylböden sind eine gute Wahl für Allergiker, erfordern aber eine sachgemäße Verlegung durch den Fachmann. Sprechen Sie mit uns – wir zeigen Ihnen, was Vinyl heute kann, welche optischen Möglichkeiten Sie haben und wie der Boden verlegt wird.

 

Laminat besticht als preisgünstige Alternative zum Echtholzboden immer noch durch geringen Pflegeaufwand.

Die verlegefertigen Paneele werden lassen sich via Nut-Feder oder durch eine moderne Klickverbindung verlegen. Letztere erfreuen sich großer Beliebtheit, da sie in der Regel leimlos verlegt werden können.

Die Systeme im Klickverfahren lassen sich problemlos wieder aufnehmen und entfernen. Bei der Nut-Feder-Verbindung werden die einzelnen Paneele miteinander verleimt, um so eine feste geschlossene Oberfläche zu bilden. Ein Laminatpaneel besteht aus 3 Schichten:

Natürlich exotisch

Kork in seiner natürlichen Farbe oder auch eingefärbt, hat eine ganze Reihe von Vorzügen. Durch seine gute Isolierwirkung ist er fußwarm, schalldämmend und belastbar.

Kork wird aus Korkeichen-Rinde hergestellt. Bei diesem Verfahren wird die Rinde zu Korkschrot gemahlen, mit Bindemitteln versetzt und unter hohem Druck zu Blöcken gepresst, die wiederum in Platten geschnitten werden.

Ein Bodenbelag aus Naturkork lässt sich im gesamten Wohnbereich einsetzen. Korkfliesen lassen sich sowohl auf allen Estricharten als auch auf Spanplatten verlegen - vorausgesetzt der Untergrund ist trocken und vollkommen glatt.

Sinnlich und authentisch

Dielenböden gehören zu den wohl ältesten Belägen überhaupt, auf denen Menschen in ihren - oder anderen - vier Wänden laufen. Sie stehen wie kaum ein anderer Bodenbelag für Langlebigkeit, raumklimatische Vorteile und ein wunderbares „Gefühl am Fuß“.

Man unterscheidet grob zwischen Lang- und Kurzdielen. Letztere haben nicht nur an den Längsseiten eine Spundung sondern auch an den Kurzseiten und sind damit besonders flexibel zu verlegen, während Langdielen bis zu sechs Meter lang sein können.

In der Stärke messen Dielen 2 bis 5 cm und können aus den unterschiedlichsten Hölzern gefertigt sein. Dielen bringen das Naturprodukt Holz in den Raum – umso wichtiger ist bei einer Entscheidung für diese wunderschöne und interessante Bodenart eine fachkundige Beratung und Verlegung, damit das Holz viele Jahre lang – in jeglichem Sinne des Wortes – optimal „arbeiten“ kann.

Nachhaltig elastisch

Linoleum ist der einzige elastische Bodenbelag, der überwiegend aus natürlichen Rohstoffen besteht. Diese sind Leinöl, Kork, Harz und Jute – allesamt nachwachsende Rohstoffe. Die Natur dankt es Ihnen!

Beliebt ist der Belag vor allem bei Allergikern, da er sehr leicht gereinigt und in einem einwandfreien hygienischen Zustand gehalten werden kann.

Linoleum ist widerstandsfähig, elastisch, trittschall- und wärmedämmend.

Linoleum wird vorzugsweise in Bahnenware geliefert, die nach der Verlegung miteinander verschweißt werden. Linoleum kann auf alle glatten Untergründe aufgebracht werden.

Vielleicht ein kleiner Wermutstropfen dieses Naturproduktes: Der Linoleumbelag kann nach der Verlegung etwas nach Leinöl riechen. Aus Erfahrung wissen wir jedoch, dass der Geruch nach einer gewissen Zeit wieder völlig verfliegt.

Wohnkomfort der neuen Generation

Der Teppichboden hat sich in den vergangenen Jahren sprichwörtlich in allen erdenklichen Räumen breitgemacht.

Ein warmes Raumklima, die hohe Strapazierfähigkeit und die Vielfalt an optischen Nuancen lassen sprechen in vielen Fällen nach wie vor für den Teppichboden.

Beim Teppichboden werden von Natur- bis Kunstfasern die unterschiedlichsten Materialien verarbeitet, und auch die Verarbeitung ist sehr variantenreich: Teppichboden wird gewebt oder getuftet, als Bahnenware oder Fliese angeboten, Als Schlinge oder Velours gefertigt und mit den unterschiedlichsten Rückseiten ausgestattet.

Teppichboden kann entsprechend vollflächig verklebt, fixiert oder verspannt werden. Welches Material, welche Konfektionierung und welche Verlegetechnik verwendet werden, ist gerade bei Teppichboden unbestritten eine Sache für den Fachmann.

 

Zum Seitenanfang